logo
Wichtig ist nicht, besser zu sein als alle anderen.
Wichtig ist, besser zu sein als du gestern warst!
-- Jigoro Kano

Login Form

Am frühen Morgen des 15.Oktober traf sich die Landesliga-Mannschaft, um nach Ludwigsfelde,

zum Finale der diesjährigen Landesliga der Männer zu fahren. In den unteren Gewichtsklassen waren wir gut aufgestellt, bei den "schweren Jungs" hatten wir leider ein paar Ausfälle. Aber die, die da waren, waren bereit, alles für die Mannschaft zu geben. Die Wettkampfstätte in Ludwigsfelde war gut vorbereitet, auch der Kuchen am Imbiss war lecker. Auf Beschluss der Mannschaften wurde dieser Finalkampftag als Doppel-KO-Runde durchgeführt, die Platzierungen der anderen Kampftage spielten keine Rolle, es hiess heute also alles oder nichts.

In der ersten Begegnung standen wir gegen Strausberg auf der Matte, eine Mannschaft, gegen die wir noch nie gewonnen hatten. Aber Mannschaftskämpfe haben ihre eigenen Regeln und die Strausberger waren heute ohne einen 66er angereist. Wir mussten also "nur" zwei von vier Einzelkämpfen gewinnen. Die Jungs auf der Matte gaben alles und so stand es am Ende nach Siegen von Felix und Max 3:2 für uns und wir waren im Halbfinale!

Im Halbfinale traten wir gegen die Kampfgemeinschaft PSV Frankfurt/Oder / RSV Eintracht an. Hier hatten wir leider nicht das Glück auf unserer Seite. Zwar gewannen Sven und Max ihre Begegnungen, aber vor allem bei Felix's Kampf gab es durchaus diskussionswürdige Entscheidungen. Mit der 2:3-Niederlage war der Traum vom Finale geplatzt.

Der dritte Kampf, gegen den JV Ludwigsfelde, entschied darüber, ob wir noch eine Medaillen-Chance haben würden. Der Sieger durfte um den 3. Platz kämpfen, klar, das wir das sein wollten, mussten. Der Coach stellte dazu die Mannschft etwas um, Justyn übernahm die Gewichtsklasse +90kg, Yannik ging hoch in die 90. Beide Entscheidungen erwiesen sich als richtig, Yannik kam gut in den Kampf und bot seinem deutlich größerem Gegner Paroli bis zur letzten Sekunde. Auch Justyns Gegner überragte ihn um gut einen Kopf, Justyn konnte aber mit seiner Schnelligkeit punkten und legte ihn mit einem Hiza Guruma auf die Matte. Mit den Siegen von Felix, Max und Max stand es am Ende 4:1 und wir waren im "kleinen Finale".

Hier erwartete uns ein bekannter Gegner. Der KSC Strausberg hatte gerade den KSC Asahi Spremberg II besiegt und wollte sich jetzt die Bronzemedaille holen. Die wollten wir aber auch! Und auch im zweiten Durchgang schafften wir es, Strausberg zu bezwingen und wieder waren es Felix und Max, die die Punkte holten. Damit haben wir uns den 3. Platz in der Brandenburgischen Landesmeisterschaft 2016 erkämpft. Und wenn es Punkte für die Lautstärke der anfeuernden Fans gegeben hätte, wären wir Landesmeister. Prominente Zuschauer der Kämpfe waren Hubert Sturm und Volkmar Schöneburg, die auch gemeinsam mit Ligaleiter Klaus-Dieter Mielich die Siegerehrung vornahmen.

Wie es sich für eine richtige Mannschaft gehört, liess man den Abend gemeinsam am Grill ausklingen.

 

 

Sponsoren


Powered by Joomla!.
Design & Umsetzung von themza.com und Martin Müller, © 2017.
Hosting bereitgestellt von Martin Müller.